Sonntag, 1. Juli 2012

Ankündigung: Bayern-"Tagebuch"

Nicht nur das, aber das ist der Hauptgrund meines heutigen Posts. Ich fahre ja mit meiner Internatsgruppe nächste Woche wieder in die Riesenmetropole Ödpielmannsberg, wo ich bereits zweimal war.
Es wird höchstwahrscheinlich auch das letzte Mal sein, da ich nächstes Jahr mein Abitur machen werde und dann noch mal nach Kroatien fahre. Freue ich mich jetzt schon drauf.
Aber es ist ja nicht so, als würde ich mich auf die anstehende Freizeit nicht freuen – im Gegenteil, ich bin schon voller Vorfreude. Es ist doch irgendwie immer schön, egal, was man vorher denkt und so.
Und ich hoffe, dass "wir" diesmal noch einmal ne richtig coole Sache draus machen. "Wir", das sind vor allem Moritz, Rudolf und ich, denn die beiden sind danach weg von der Schule. Finde ich schon ein bisschen traurig. Klar, sie haben ihre Abschlüsse in der Tasche. Aber wenn man so lange mit jemandem auf einer Gruppe ist, wachsen die einem doch schon ans Herz.
Naja. Ich werde sie ja sicherlich nochmal wiedersehen.
Jedenfalls wollte ich meinen abertausenden von Lesern hier einfach mal ganz wichtig ankündigen, dass ich zumindest versuchen werde, meine täglichen Erfahrungen, Erlebnisse und Unternehmungen hier direkt festzuhalten.

Ich persönlich hab in letzter Zeit nichts weltbewegendes gemacht. Hauptsächlich programmiert. (Python ist toll!) Und deswegen gibt es auch nicht viel zu schreiben. Das heb ich mir für später auf. ;)

Bis denne,
Mr. J. Mezgr


Kommentare:

  1. Schön, ich freu mich schon auf deinen nächsten Blogpost!

    AntwortenLöschen
  2. Also bloggst du jetzt wegen und vom Ödpielmannsberg aus? Oder weil du jetzt deine Mitbewohner nicht mehr hast und deshalb noch Kommunikationsbedürfnisse stopfen musst (wie ich, siehe Twitter und bald auch mein Blog)?
    Wie auch immer. Ich fahre am Freitag Abend nach England und komme am Donnerstag vormittag wieder zurück. Vorgenommen für die Zeit in der Eurofremden Industrienation habe ich mir auch, möglichst täglich zu bloggen, vielleicht auch mit Fotos. Ich habe aber höchstens nur ein Netbook mit, also muss ich dann alles etwas geduldiger anpacken, was mit Datenverarbeitung in größerem Maßstab zusammenhängt. (Stichwort Fotos. 18 Megapixel lassen sich nicht so gut auf eine Lochkarte stanzen, so rein digital.)
    Und ich kann nur hoffen, dass die Gastfamilie WLAN hat. Sonst bin ich wirklich Netzlos, werde wenn es zu weit geht vielleicht sogar noch produktiv! (Ich kann ja auch per Word Tagrbuch schreiben.)
    Abschließend kann man sagen, dass der Bohnenstein immer wieder gespannt deinen Blog durchforstet und gerne selbst vergleichbar produktiv sein würde.
    Mit freundlichen Grüßen,
    der Bohnenstein.

    AntwortenLöschen